Dienstag, 13. November 2012

Flachswickel

Also wenn mich jemand fragen würde: Lieber backen oder kochen? Ich würde immer backen sagen. Und dann muß es nicht die dicke Sahnetorte werden. Meist sind es für mich eher die einfachen und traditionellen Dinge, die mich eher anmachen. So zum Beispiel dieses echt schwäbische Backwerk, dass prima zum Nachmittagskaffee schmeckt, aber auch eine schöne Idee zum Frühstück/Brunch ist:



:Für 10 Stück bitte folgendes besorgen:

250 gr. Mehl
125 gr. Butter
1 Ei
2 EL Milch
15 gr. Hefe
1 Prise Salz

Zimt & Zucker fertig gemischt zum wälzen

Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen und in 10 kleine Kugeln formen. Jede Kugel zu einer 15 cm langen, und ca. 1 cm dicken Rolle rollen, diese in Zimtzucker rollen und anschließend zur Schlaufe drehen.
(Es ist übrigends richtig, dass in den Teig KEIN Zucker kommt, dadurch sind sie auch nicht sooo süß!)

Die Flachswickel mit viel Abstand auf ein Backblech legen und 30-45 Min. gehen lassen. Der Teig wird auf die doppelte Größe aufgehen. Danach für ca. 15 Min bei 200 Grad backen.

Durch den Zimt duftet es schon ein bisschen weihnachtlich, und mich juckt es voll in den Fingern meine Weihnachtsdeko aus dem Keller zu holen, gehts Euch auch so? Aber leider schreckt mich momentan noch die Tatsache ab, daß sich bei uns noch mind. 1 Woche der Maler mitten im Wohnzimmer um unsere Bauschaden kümmert. Seit gestern habe ich Feinstaub in jeder Ritze - uuuuuah! Das nennt man wohl Schicksal *grins*.

Liebste Grüße von Natalie.

Kommentare:

  1. KLasse liebe Natalie!

    Das habe ich ja schon wieder vergessen,
    werde mir sofort das Rezept aufschreiben und
    demnächst backen.
    Man sollte echt die Schwäbische Backkunst nicht vergessen
    und deine Käsespätzle , was soll ich sagen...
    mir ist gerade das Wasser im Mund zerlaufen...die gab´s bei uns
    früher jede Woche...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen! Bauschaden? Das hört sich ja sehr wild an. Viele liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      ja das ist auch echt nervig und geht schon ein paar Jahre. Immer wieder ist eine Außenwand undicht, an die von außen ein Dach aus Beton angegossen ist für den darunter liegenden Balkon. Aber die Nahstelle ist nicht richtig dicht, und so suckt es jeden Winter nach innen durch, undzwar richtig heftig. Also immer wieder erstmal von Außen neu abdichten, dann kommt der Maler dran: (mittem im Wohn-Esszimmer) Tapete runter, Putz abklopfen, neu verputzen - WARTEN - frisch spachteln - WARTEN - abschleifen und tapezieren - WARTEN - streichen.

      Jetzt ist der Maler bereits mit Schritt eins fertig, Donnerstag soll der Spachtel drauf. Nur noch 2 Wochen, dann ist es wohl wieder fertig...

      Wenn der nicht immer an Weihnachten einen tollen Schaps bringen würde und nicht so supernett wäre, dann.... *lach* Hilft ja nix, Augen zu und durch. Alles ist besser als eine klatschnasse Wand und Schimmelflecken, so groß wie Autofelgen.

      Liebe Grüße gen Süden schickt Dir Natalie.

      Löschen
  3. Die sehen ja unglaublich lecker aus!Leider bin ich so´n Hefe-Looser.

    Das mit dem Bauschaden hört sich ja echt meganervig an, kommt das immer wieder oder gibts ´ne Möglichkeit das von aussen an der Stelle komplett neu zu machen?

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca,

      bei Hefeteig habe ich aber auch seeeehr lange gebraucht, bis ich das halbwegs drauf hatte, und ehrlich gesagt bete ich heute immer noch, dass es klappt *lach*
      ... und Kartoffelsalat kann ich bis heute keinen *ÖRGS*

      Die Wand von Außen dicht zu bekommen ist nicht so ganz einfach weil es zum einen in 17 Metern Höhe ist und zum anderen hat dieses angegossene Dach eine 15 cm hohe Kante, die mit Kies gefüllt ist und auf der sich das Regenwasser immer sammelt. Aber wenn dieses Versuch wieder fehlschlägt rufe ich die Firma Betontrenn an und dann wird kurzer Prozess gemacht, hehe!

      LG und danke für die lieben Worte!

      Löschen
  4. Liebe Natalie,

    vielen dank für dein nettes Kommentar :-)

    Die kleinen Backwerke sehen wirklich richtig gut aus - fast kann ich den Zimtgeruch denn du beschreibst riechen *g* Es würde mich jetzt echt reizen die mal auszuprobieren... Ist das ein speziell "schwäbisches" Gebäck????

    Ich konnte der Versuchung meine Weihnachtsdekokisten zumindest aus der hintersten Ecke des Kellers hervorzuholen "nicht" mehr widerstehen - sie sind schon ein klein wenig weiter ins Geschehen gerückt und stapeln sich nun in einem kleinen Allzweckzimmer!
    Natürlich habe ich dabei gleich einen Blick in jede Schachtel werfen müssen - ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten würd ich sagen *ggg*
    Ein paar Kleinigkeiten sind dann trotz aller Vorsätze noch alles in den Schachteln zu belassen, doch herausgeschlüpft und ziehren schon das ein oder andere Kästchen :-)

    Für die Behebung des Bauschadens, hoff ich du alles bald hinter dich gebracht hast inkl. Staubbeseitigung um dich dann frisch ans "Deko-Werk" zu machen :-)

    Viele liebe Grüße
    Farbenzauberin

    AntwortenLöschen
  5. ...lange nicht mehr gegessen, die gab´s immer bei meiner Tante auf der Schwäbischen Alb :O)
    Love
    Gabi

    AntwortenLöschen