Donnerstag, 13. Juni 2013

Waldmeister (-sirup)

Heute findet man auf meinem Küchentisch einen kleinen Zufallsfund aus dem Wald, den Waldmeister:


Seit ein paar Tagen steht er schon da, der er ist der kleine Rest von dem, was ich in den letzten Tagen noch schnell zu köstlichem Sirup verarbeitet habe. Das ist viel einfacher, als ich dachte, und der Duft ist unverwechselbar.


Zuerst habe ich ca 20 Stengel etwas antrocknen lassen, denn frisch gepflückt riecht er nach gar nichts. Erst nach ca. 3 Stunden entwickelt er seinen typischen Duft. In der Zwischenzeit habe ich 500 ml Wasser mit 500 ml Zucker aufgekocht und ca 15 Minuten köcheln lassen. Danach kommt das Sträusschen kopfüber, möglichst ohne mit den abgeschnittenen Stielen die Zuckerlösung zu berühren in den Topf. Das habe ich wiederum 3 Stunden ziehen lassen, bevor ich ihn nochmals kurz aufgekocht und danach abgefüllt, bzw. vernascht habe.


Und Ihr guckt jetzt bestimmt genauso fragend wie ich - wie, was ist denn das für eine Farbe, wieso ist denn der nicht grün? Hm.... Das ist alles Marketing würde mein Schatz jetzt wieder sagen. Von Natur aus bleibt er tatsächlich fast klar. Einen letzten Rat habe ich noch: bitte nicht zuviel davon auf einmal trinken, denn empfindliche Menschen bekommen schnell fiese Kopfschmerzen von den Inhaltstoffen. Das Rezept stammt aus diesem Buch.

So und nun ein gepflegtes Prosit auf ein superschönes Wochenende.

Diesen, und viele andere Blümchen gibt es immer wieder Freitags bei der lieben Helga, alias Holunderblütchen, kommt, wir schnappen uns ein Gläschen, und gucken mal vorbei.

Kommentare:

  1. ich liebe den duft von waldmeister! und schön aussehen tut er auch; sehr schön arrangiert.
    herzliche grüsse brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt hab ich das hier extra mal angeklickt, weil ich eigentlich ein total gestörtes Kindheitsverhältnis zu Waldmeister habe. Mir gefällt sehr, wie du den Sirup selber kochst und nicht grün ist auch direkt schon viel besser. Vielleicht probier ich den jetzt wirklich nochmal :-)! LG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Natalie,
    ich habe mir vor zwei Jahren auch Waldmeister gepflanzt und heuer war er weg. Einfach so. Ich verdächtige entweder meinen Mann (beim Unkrautjähten im Frühjahr) oder Schnecken. Ersteres ist wahrscheinlicher, da Schnecken fiese Kopfschmerzen kriegen könnten. Dabei wollte ich heuer eine tolle Waldmeisterbowle machen bevor er blüht. Ich liebe Waldmeister, der riecht echt toll.
    Schönes Wochenende von Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Natalie, was sind das für tolle Fotos !!!
    Ich habe ganz viel Waldmeister im Garten, davon werde ich jetzt schneiden und dann habe ich hier eine Holunderblüten-Waldmeister-Duftallianz :-))
    Viele liebe Grüsse,helga

    AntwortenLöschen
  5. ...ein wundervoller Duft, liebe Natalie,
    der Duft von Waldmeister...ich habe im Frühjahr oft welchen auf dem Küchenfensterbrett, weil er so gut duftet...die beschriftete Sirupflasche hast du toll genacht,

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Toll... ich habe noch Waldmeister auf meinem Balkon.
    Daraus werde ich noch Sirup machen... super Idee.
    Danke und liebe Ninjagrüße

    AntwortenLöschen